Sonntag, 15. Juli 2018

Richard Laymon - Die Insel (unzensiert)

Meine Wertung: ★★★★★ 5/5

Autor: Richard Laymon

Titel: Die Insel

OT: Island

Verlag: Heyne Hardcore

ISBN: 9783453675117

Deutsche Erstausgabe 08/06

Seiten: 558 / 556 zensiert

Einband: Taschenbuch

Genre: Horror

Dazu passt: Die Spur, Nacht



Es war im Jahr 2014, als ich als Buchhändlerin gearbeitet habe, als ich mir dieses Buch gekauft hatte. Ungelesen lag es im Regal. Wieso?
Ein Freund erzählte mir von der Existenz einer unzensierten Fassung. Wieso dann also eine misshandelte und geschudene Ausgabe lesen, wenn es eine Urfassung gibt?
ZVAB machte es dann schliesslich möglich und so kommt es, dass ich zwei Bücher vor mir liegen habe. In dieser Rezi werde ich auf beide Ausgaben eingehen und viel spoilern. Gleich vorweg muss ich aber anmerken, dass ich nicht verstehe, wieso man dieses Buch zensieren musste? Es liest sich so, wie alle Bücher Laymons und ist weniger abartig, als ich mir das ausgemalt hatte. Ja man könnte fast sagen, ich bin ein bisschen enttäuscht, denn von der Zensur hatte ich mir eine heftige Ausgabe versprochen. Na ja... legen wir los

"Letzten Satz gelesen und
in ein 5-minütiges Lachflash
ausgebrochen..."
– Navi M. Gray

In einem Satz

Familie macht einen Ausflug auf eine einsame Insel, gerät in einen Hinterhalt und wird nach und nach dezimiert.

Empfehle ich dieses Buch? Wieso?

Ja - die unzensierte Fassung
Es ist zur Seltenheit verkommen, dass ich ein Ende so gelungen finde, dass ich in schallendes Gelächter ausbreche, dass gute 5 Minuten anhält. Zuletzt war das bei der Verfilmung von Stephen King's The Mist der Fall. Was habe ich über den Schluss gelacht. 😂
Die Insel ist in Tagebuchform geschrieben. Rupert, der Freund von Connie, die wiederum die Tochter von Billie ist, hält die Geschehnisse auf der Insel fest. Er schreibt über Connie, die keine Chance auslässt, ihn blöd anzumachen. Er schreibt, als kleiner Perversling, über seine Fantasien mit Billies Mutter oder deren Schwester Kimberley. 
Das Buch ist in einem angenehm rasanten Tempo geschrieben, wo kaum Langeweile aufkommt. Einzig bei Ruperts Träumen ist man versucht, ein paar Seiten zu überspringen. 
Allerdings muss ich sagen, dass die Geschichte recht absehbar ist, wenn man schon ein zwei Bücher von Laymon gelesen hat. Die erste Leiche taucht auf, der Falsche wird verdächtigt. Dann kommts zur zweiten Leiche und ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt. Als sich dann auch noch ein Familienmitglied auf die Seite des Feindes stellt, ist die Situation perfekt. 
Rupert selbst ist ein Teenie, den man gemeinhin als Flasche oder Handtuch oder Waschlappen bezeichnen würde. Er lässt einige Gelegenheiten aus, den Feind zu töten, dafür frönt er selbst bei gröbsten Misshandlungen an den Frauen, seiner perversen Fantasien. 
Als ich dann die letzte Seite gelesen hatte, war ich nicht erstaunt über den Ausgang der Geschichte. Es passt absolut. Und ganz ehrlich, mit sowas hatte ich gerechnet. Trotzdem ein gelungenes Buch! 
Es liest sich etwa gleich rasant und amüsant, wie Nacht von Laymon. Es hat so manche Stellen, die einfach zynisch und bitterböse sind, und so das Ganze etwas auflockern. 
Allerdings muss ich sagen, dass die Geschichte nicht immer ganz logisch ist - wie üblich bei Laymon. Beispielsweise scheinen sämtliche Familienmitglieder Olympioniken zu sein, deren Disziplin das Speerwerfen ist. Haben doch alle derart trainierte Oberarme, dass sie präzise mit einem Speer umgehen können. Ähm... ja

Hier unten kommen wir zum Vergleich. Ich habe mir die Mühe gemacht, die zensierten Stellen abzutippen. Lest Euch das durch, und sagt mir, ist das wirklich sooo schlimm, dass man das hat zensieren müssen? Nur weil irgendeine zartbesaitete Deutsche das nicht verkraftet und Druck auf den Verlag gemacht hat? Wieso hat man sich als Heyne-Verlag schliesslich gebeugt? Und was ist an den zensierten Stellen anders? Wer Laymon kennt, weiss, dass dies nicht untypisch ist. Wenn man so will, könnte ma jedes Buch von Laymon zensieren. Wo sind wir bitte angekommen, dass wir Bücher zensieren, weil irgendeine Schnulzenleserin, anstelle von Rosamunde Pilcher oder Nicholas Sparks versehentlich zu Laymon gegriffen hat? 
Soll ich mir ernsthaft ein Buch aus der FESTA-EXTREM-Reihe kaufen und mich dann über die darin vorkommende Perversion aufregen? 
Vielleicht kann mir ja jemand den Sinn dieser Zensur hier erläutern? Denn ich habe wirklich keinerlei Verständnis dafür.
Was denkt Ihr darüber?

Vergleich: Was wurde zensiert? SPOILER

Seite 397
Erin war jetzt oben herum nackt. Sie hatte schmale, zerbrechlich wirkende Schulern. Ihr Rücken war glatt und gebräunt und sah so aus, als ob er nach einer schlimmen Tracht Prügel ein paar Tage zum Heilen gehabt hätte. Neben grossen blauen Flecken sah ich die gelblichen Stellen verblassender Blutergüsse, und unter den verschorften Striemen auf ihrem Rücken sah ich andere, hellrosa Streifen, an denen der Schorf schon abgefallen war. Offenbar hatte man sie schon seit einiger Zeit misshandelt. 

Seite 398
Ich sah Erin mit den Füssen voran auf mich zufliegen. Unter ihrem Schottenrock trug sie kein Höschen. Während sie durch die Luft flog, gab sie ein ängstliches Geräusch (...) Dabei gab sie ein ängstliches Geräusch von sich (...)

Seite 399/400
(...) und wimmerte leise vor sich hin. Ihr Rock war ihr bis über die Hüften hochgerutscht, sodass ich alles von ihr sehen konnte. Irgendwie fühlte ich mich schuldig, dass ich hinsah, aber ich konnte nicht anders. Man muss einfach hinsehen, wenn ein nacktes Mädchen mit weit gespreizten Beinen keine zwei Meter vor einem auf dem Boden liegt. 
(...) Dabei sagte ich mir ständig, dass ich ja sowieso nichts tun konnte.
 Was natürlich Unsinn war. Ich hätte etwas tun können. Wenn ich nur gewollt hätte. Ich wollte es nicht, das ist die Wahrheit. 
 Das Mädchen wehrte sich zu keiner Zeit.

Seite 400/401
Sie zwickte sie, drehte ihr die Arme und schlug sie. und steckte ihre Finger brutal in sämtliche Öffnungen an Erins Körper.
(...) Langsam trat er auf die sich am Boden wälzenden Frauen zu., wobei sein voll erigierter Penis in fast demselben Winkel zur Zimmerdecke zeigte wie die schräg zwischen seine Züähne geklemmte Zigarettenspitze.

Seite 401/402
(...) Elektrokabel auf die miteinander verknäuelten Frauen einzuschlagen.
 Er begann it einzelnen Schlägen, bei denen es ihm völlig egal zu sein schien, ob er dabei Thelma oder das Mädchen traf. Zunächst machte alles einen eher zaghaften, unentschlossenen, fast spielerischen Eindruck aber mit der Zeit wurden die Pausen zwischen den Schlägen immer kürzer, und schliesslich arbeitete sich Welsey mehr und mehr in eine Art Ekstase hinein, bis er schliesslich mit wild rollenden Augen und in schnaufendem Atem wie ein Irrer auf die sich vor Schmerzen krümmenden, nackten Körper einprügelte. Mit Schaum vor dem Mund sprang er um die beiden Frauen herum und liess das durch die Luft pfeiffende Elektrokabel immer wieder auf sie niedersausen. Wenn es mit einem hässlich klatschenden Geräusch auf ihre nackte Haut traf, schrieen die Frauen vor Schmerz laut auf und wälzten sich mit blutenden Rücken am Boden. 
Während der ganzen Aktion hielt Thelma Erin mit Armen und Beinen fest umklammert und versuchte, ihren Körper so hinzudrehen, dass die gnadenlos herbsausenden Peitschenhiebe eher das Mädchen trafen als sie. Währenddessen hörte sie nie auf, Erin mit Händen und Mund auf widerliche Weise wehzutun.

Seite 402/403
Ich war erschöpft und angewidert, von dem, was ich gesehen hatte, aber irgendetwas in mir hätte es sich auch noch ein zweites Mal ansehen können. Krank. Ich weiss. Aber wann hat man schon mal die Gelegenheit, so etwas mitzubekommen?
Es war wie bei einem Verkehrsunfall. Nur besser. Aber lassen wir das.

Der letzte Satz
Seite 557 zensierte Fassung
Jetzt, wo ich mit meinen Aufzeichnungen auf dem neusten Stand bin, werde ich mehr Zeit für sie haben. 
  Viel mehr Zeit

Seite 559 unzensierte Fassung
Jetzt, wo ich mit meinen Aufzeichnungen auf dem neusten Stand bin, werde ich mehr Zeit für sie haben. 
 Irgendwann einmal werde ich sie freilassen.
 Irgendwann müssen die Schlüssel zu ihren Käfigen ja schliesslich auftauchen. Vielleicht sind sie ja wirklich unter der Matratze, so wie Wesley gesagt hat. 

Man wird sehen.

Wer eine unzensierte Fassung möchte, muss darauf achten, dass sie vor 2008 gedruckt worden ist. Alles danach wurde verstümmelt.