Sonntag, 3. Juni 2018

Stephen King - Nachts

Meine Wertung: ★★★★☆ 4/5

Autor: Stephen King

Titel: Nachts

OT: aus Four Past Midnight

Verlag: Bechtermünz

ISBN: 078382896755X

Deutsche Erstausgabe 1991

Seiten: 443

Einband: Gebunden

Genre: Horror

Dazu passt:



Literarische Erwähnungen:
Robert McCammon - Nach dem Ende der Welt
V.C. Andrews - Blumen der Nacht (OT Flowers in the Attic)
Grace Metalious - Peyton Place

Damals im Jahr 200X...

...Tja, da ich hier ausnahmsweise mal keine Jahreszahl ins Buch geschrieben hatte, kann nicht mehr eruiert werden, wann ich es erstmals gelesen habe. Da im Buch gedruckt steht, die aktuelle Lizenzausgabe sei 2004, gehe ich davon aus, dass ich es 2004 gelesen habe. Jedoch meinte ich, es sei noch in den 90ern gewesen. Dies wäre allerdings nur möglich... in... in der TWILIGHT ZONE.


"In der Wüste
Sah ich ein Geschöpf, nackt, bestialisch,
Welches, am Boden kauernd,
Sein Herz in Händen hielt
Und davon as.

Ich sagte: Ist es gut, Freund?
Es ist bitter-bitter, antwortete er;
Aber ich mag es,
Weil es bitter ist, 
Und weil es mein Herz ist."
– Stephen Crane


In einem Satz: Der Bibliothekspolizist

Ein Mann wird durch die TWILIGHT ZONE mit der Manifestation einer Kindheitserinnerung konfrontiert.

In einem Satz: Zeitraffer

Junge erhält eine Polariodkamera, die Bilder aus einem Paralleluniverum ausspuckt, welche den Tod herbeiführen können.

Empfehle ich dieses Buch? Wieso?

Ja!
Zwei wunderbare Kurzgeschichten in einem Band! 
Ich erinnere mich, dass ich Der Bibliothekspolizist damals nicht so toll fand. Heute jedoch schon! 
Beide Geschichten sind klassisch King der 90er. Ein normaler Tag oder Gegenstand wird in einen grusligen Kontext gesetzt und et voilà man hat Horror. 
Zu beiden Kurzgeschichten gibt es ein Vorwort von Stephen King, die beide so sympathisch sind, dass man diesen Mann einfach ehren muss. ^^

Der Bibliothekspolizist
Sam Peebles betritt eine wunderbar beschriebene Bibliothek und trifft auf die Bibliothekarin Ardelia Lortz. Ich finde schon, allein ihr Name klingt verheissungsvoll. Die Bibliothek erscheint ihm sonderbar, aufgrund morbider Poster, die in der Kinderbibliothek hängen. Kurz beschleicht ihn der Gedanke an die TWILIGHT ZONE, die so fern gar nicht ist. 
Sam vergisst, die Bücher zurück zu bringen und macht Bekanntschaft mit dem Bibliothekspolizisten, der bei ihm zuhause auftaucht. Ein Wettlauf gegen die Zeit und ein Kampf gegen die Vergangenheit beginnen.
Der Spannungsaufbau ist wunderbar. Typisch King der 90er! 


Zeitraffer
Kevin Delevan bekommt eine Polaroid Sun 660 zum Geburtstag, die aber nur Bilder aus einem Paralleluniversum ausspuckt. Sein Vater geht mit ihm ins Emporium Galorium (welches aus Needful Things bekannt sein dürfte) zu Pop Merrill, der sich dem Fall um die mysteriöse Kamera annimmt. Die Bilder sind jedes Mal ein bisschen anders, bis schliesslich ein Hund zu sehen ist, der immer näher kommt... die Bilder wirken bedrohlich. Furchteinflössend. Kevin fürchtet um sein Leben... 
Auch hier haben wir eine wunderbare Erzählung, die in den 90ern spielt. Fernab von Mobiltelefonen und dem Internet. Kevin's Schwester erinnert mich an die kleine Navi M. Gray, die auch stets vor dem Fernseher sass, wenn im Nachtprogramm ein Horrorfilm ausgestrahlt wurde. Im Buch werden Klassiker von damals erwähnt, wie bspw. Chucky - Die Mörderpuppe. Hach, was habe ich diese Filme geliebt. Nostalgische Gefühle kamen hoch... 
Der Spannungsaufbau könnte wunderbarer nicht sein. Die nette Familienidylle wird von der mysteriösen Kamera getrübt, bis sie schliesslich völlig überschattet wird. Ein Wettlauf gegen die Zeit (den bestialischen Hund) und um Leben und Tod beginnt. 
Die letzte Seite hat es in sich. Ich erinnere mich, wie ich damals in meinem Teeniezimmer mit den lila Wänden auf dem Bett lag, die letzte gelesen hatte und derart von Grauen erfüllt war, dass ich mich erst nicht umdrehen wollte, weil ich glaubte, der Hund könnte in meinem Zimmer sein. 

Spoiler - Gedankenstütze für mich

Bucherwähnungen vom Bibliothekspolizisten lesen ^^
Robert McCammon - Nach dem Ende der Welt habe ich sogar zuhause. Neuauflage erschienen im FESTA-Verlag unter dem Titel "Swans Song".