Freitag, 6. April 2018

Stephen King - Der Buick

Meine Wertung: ★★☆☆☆ 2/5

Autor: Stephen King

Titel: Der Buick

OT: From a Buick 8

Verlag: Ullstein

ISBN: 078555008353X

Deutsche Erstausgabe 2002

Seiten: 495

Einband: Gebunden

Genre: hmmm

Dazu passt: Mile 81



Damals im Jahr 2002 in einer kleinen Stadt in der Schweiz... 

...kaufte ich dieses Buch. Das war gelogen. Ich kaufte es im Jahr 2003. Auch das war gelogen. Ich wollte es kaufen, las ein paar Seiten, merkte, dass es mich nicht interessiert und legte es zurück ins Regal in der Buchhandlung, in der ich meine Ausbildung gemacht hatte.
Exakt fünf Jahre später dann bestellte ich mir bei einem Händler auf Amazon diese Ausgabe und erhielt eine zerfledderte und ekelhafte Taschenbuchausgabe, welche ich dem Cheminée meiner Eltern widmete, dessen Flammen dieses fleckige und aufgequellte Parodie eines Buches herzlich umschlossen. Das Geld erhielt ich, amazonseidank, zurück. Also bestellte ich bei einem anderen Händler und erhielt eine Ausgabe, die den Beschrieb neuwertig zu Recht trug. Der Deckenband samt Schutzumschlag sahen aus, als kämen sie frisch ab Press.
Zwei Kapitel schaffte ich und legte das Buch dann ins Regal, wo es in den kommenden 10 Jahren nur aus Gründen des Umräumens oder Wohnungswechsels herausgenommen wurde. Bis es dann im März 2018 endlich ganz gelesen wurde - für mein Stephen-King-Projekt.

"Die Lightshow des Buicks könnte
gar jene, von Gardens by the Bay
in den Schatten stellen."
– Navi M. Gray

Wer sich für diese Lichtshow im Supertree Grove von Gardens by the Bay interessiert, darf gerne dem Link folgen und den Eintrag aus meinem Reiseblog lesen. 😉

In einem Satz

Polizei beschlagnahmt einen mysteriösen Buick, sperrt ihn in einen Schuppen, wo er hin und wieder mit einer Lichtshow auffährt und Monster gebärt.

Empfehle ich dieses Buch? Wieso?

Hmm... eher nicht...
Mir will partout kein Grund einfallen, wieso man so einen Quatsch verfasst. Ohne das Nachwort hätte ich dem Buch 1/5 gegeben. Mir gefällt, wie es zur Entstehung gekommen ist. King's Erlebnis, welches er im Buch verarbeitet.
Gefallen hat mir auch die Geschichte um Ned der Waschlappen Wilcox's Vater und wie die Troopers dem Jungen abwechselnd Geschichten aus früheren Tagen erzählen.
Wäre dieser Buick nicht Vorreiter der Supertree-Grove-Lightshow und würde er keine Monster ausspucken, hätte mir das Buch wesentlich besser gefallen. Ja dann hätte es gar das Zeug für eine 5/5-Wertung gehabt. Leider nein.
Ähnlich wie bei Das Mädchen hatte King eine wunderbare Idee erstmal wunderbar umgesetzt und dann mit ein paar Details verkackt. Manche mögen auf blob- und fischartige Monster, welche dem Kofferraum eines Buick 8 entschlüpfen stehen. Ich für meinen Teil kann damit nichts anfangen.
Wenn ich schon ein Buch lesen muss, dessen Hauptrolle einem Auto innewohnt, dann bitte so etwas wie Christine. Das ist gruselig.
Dieses Buch hat den Einbruch des Grauens ins Alltägliche in meiner Welt nicht geschafft.


Spoiler - Gedankenstütze für mich

Kaum Randnotizen gemacht und gegen Schluss war es ein Kampf. Wenn überhaupt sehen wir uns in 10 Jahren wieder...