Freitag, 26. August 2016

Keigo Higashino - Ich habe ihn getötet

Meine Wertung:
★★★★★ 5/5

Autor: Keigo Higashino

Titel: Ich habe ihn getötet

OT: 私が彼を殺した (Watashi ga kare o koroshita, 1999

Verlag: Klett-Cotta

ISBN: 978-3-608-98306-7

Deutsche Erstausgabe: 2016

Seiten: 351

Einband: Klappenbroschur

Genre: Krimi, Drama

Dazu passt: Higashino - Verdächtige GeliebteHeilige Mörderin, Böse Absichten


Das vierte Buch vom japanischen Krimiautoren Keigo Higashino, das ins Deutsche übersetzt worden ist. Das vierte Buch, das ich von ihm gelesen habe. Das vierte Meisterwerk!
Spannend, verzwickt und intelligent verstrickt.

Es macht den Anschein, dass es Autoren gibt, von denen jedes Buch genial geschrieben ist. Einer davon ist sicherlich Keigo Higashino.

"Drei Geständnisse sind zwei zu viel"

Drehbuchautor Hodaka bricht auf dem Weg zum Traualtar tot zusammen. Er wurde vergiftet mit Strychninnitrat. 
Zu den verdächtigen gehören Takahiro Kanbayashi, der Bruder der Braut, Naoyuki Suruga, der Manager des Toten und Kaori Yukizasa, die Lektorin. 
Wie üblich bei Higashino's Krimis, kommt man nicht dahinter, wer der Mörder ist, da es jeder sein könnte. Jeder hätte ein Motiv und die Chance dazu. 
Um dahinter zu kommen, wer der Täter ist, muss man sich ein wenig anstrengend und einige Hinweise nochmals lesen, denn die Lösung bietet einem der Autor nicht so leicht. Spielen Sie Detektiv und finden Sie selbst heraus, wer Hodaka ermordet hat. 

Miwako Kanbayashi hat das nahezu Unmögliche geschafft. Sie ist mit Gedichten zu einer kleinen Berühmtheit in Japan geworden. Der mittlerweile verschuldete Drehbuchautor Hodaka hat deswegen ein Auge auf sie geworfen. Er will sie zur Frau nehmen und sich an ihr bereichern, indem er ihre Gedichte verfilmt. Miwako weiss von alldem nichts. Auch von seiner Exfreundin, Junko Namioka, weiss sie nichts. Diese steht am Abend vor der Hochzeit in Hodakas Garten und muss von Suruga weggeschafft werden, ehe Miwako etwas davon mitbekommt. 
Miwako und ihr Bruder Takahiro verbindet mehr, als nur Geschwisterliebe, weshalb Takahiro nicht unbedingt glücklich über die Heirat seiner Schwester ist. 
Lektorin Kaori Yukizasa hatte ebenfalls mal ein Verhältnis mit Hodaka und wurde recht schroff von ihm abserviert. 
Junko Namioka lebte in dem Glauben, Hodaka würde sie heiraten und hat aus diesem Glauben heraus ihr Kind abgetrieben. Als sie von der Hochzeit erfahren hatte und ihr bewusst wurde, dass sie das nicht ändern kann, griff sie zu Gift und brachte sich um. Ihr Plan war wohl, auch Hodaka zu vergiften. Naoyuki Suruga, der in Junko verliebt war, betrauert deren Tod bitterlich, weshalb er ein Motiv hätte Hodaka zu töten. 

Kommissar Kaga ermittelt und findet einiges über die Abgründe der drei Hauptverdächtigen heraus. Schliesslich finden sich alle zusammen in Hodakas Wohnzimmer ein, wo sie Agatha Christie spielen. Wer findet den Mörder. 

Ich habe ihn bisher nicht ausfindig machen können. Wenn also jemand die Lösung des Rätsels weiss, bitte teile es mir mit. 

Herzlichen Dank an die Verlagsvertretung des Klett Cotta Verlags, für die Zusendung des Rezi-Ex <3