Freitag, 22. Januar 2016

Jack Kilborn - Das Hotel

Meine Wertung: ★★★★★ 5/5

Autor: Jack Kilborn

Titel: Das Hotel

OT: Endurance, 2010

Verlag: HEYNE

ISBN: 978-3-453-52883-3

Deutsche Erstausgabe: 01/20102

Seiten: 381

Format: Taschenbuch

Genre: Survial Horror





Ich hatte mir eine Leseprobe auf meinen eReader schicken lassen und war von jenen wenigen Seiten völlig angetan. Also bestellte ich Das Hotel gleich in meine Krimiabteilung in der Buchhandlung, wo ich bis vor Kurzem noch gearbeitet habe. Da ich das physische Buch, dem eBook noch immer vorziehe, kaufte ich mir die Taschenbuchausgabe - und sollte es nicht bereuen.
Bei täglich 4 Stunden Arbeitsweg, war Das Hotel in einer Woche durch.

Hier haben wir einen echten Pageturner! Man verpasst, im Zug sitzend, fast die Station, an der man aussteigen muss, weil man derart gefesselt ist, von den Martyrien der Protagonisten.

Obschon wir hier reichlich Parallelen zu diversen Horrorfilmen haben (und böse Zungen meinen, es wäre alles abgekupfert), kommt NIE Langeweile auf. Gewisse Szenen und Handlungen sind für eingefleischte Fans absehbar, andere wiederum recht überraschend. Selbst Abgebrühte, wie ich, verziehen bei so manchen Stellen angewidert das Gesicht - oder hättet Ihr Spass an einer dilettantisch durchgeführten Amputation bei vollem Bewusstsein?
Solche Bücher, hatten bei uns in der Buchhandlung den Überbegriff "Schlachtplatte", denn genau das ist es. Schlachtplatte gepaart mit Sadismus und Ekel.

Braindead gilt ja nach wie vor als der Film, in dem am meisten Kunstblut vergossen worden ist. Sollte Das Hotel verfilmt werden, dürfte es Brain Dead ablösen.
Eleanor Roosevelt betreibt ein kleines Hotel, das Rushmore Inn, welches mitten in den Wäldern liegt und gar schlecht ausgeschildert ist. Im Ort spricht man nicht darüber...
Zahlreiche Touristen, die sich an jenen Ort begeben haben, verschwinden und werden nicht wieder gesehen, bis auf einige Wenige, welche wir in den unterirdischen Räumen des Rushmore Inn kennenlernen.
Das Rushmore Inn könnte man als Themenhotel bezeichnen, welches den Präsidenten der Vereinigten Staaten gewidmet ist - oder huldigt. Jedes Zimmer ist einem bestimmten Präsidenten gewidmet und mit dessen Bildern zugekleistert, was ja eigentlich schon unheimlich genug ist - bis dann die ersten deformierten Inzuchtkinder Eleanors auftauchen...

Ein Jahr zuvor ist Maria verschwunden, deren Freund Felix und Bruder Cam suchen seit Ihrem Verschwinden nach ihr und landen schliesslich in der Nähe des Rushmore Inn.
Deb, die wie Maria ein Jahr zuvor, am Iron Woman Wettbewerb mitmachen will, trifft auf den Reporter Mal, der sie aufgrund eines Interviews zum Rushmore Inn begleitet.
Die drei Frauen Pillsbury mit Grossmutter Florence, die eine echte Walküre ist, deren Tochter Letti und Letti's Tochter Kelly finden sich, mit Hund J.D. ebenfalls im Rushmore Inn ein.
Obschon alle Gäste ein ungutes Gefühl haben, steigen sie gezwungenermassen dort ab - und machen gleich in der ersten Nacht Bekanntschaft mit der Familie Roosevelt...
Kaum sind alle Gäste im Hotel geht das Gemetzel auch schon los, bis zu einem bluttriefenden Showdown.

Wer Filme wie, Wrong Turn, The Hills have eyes, Timber Falls, etc mag und/oder auf Survival Horror steht, wird dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen!

Und wo ist es erschienen? Im HEYNE Verlag natürlich ^_^

Mittagspause