Sonntag, 4. Oktober 2015

Takashi Shimizu - Flug 7500

Rating: ★★★★☆

Bild & Ton: ★★★★☆

Synchro: ★★★★☆

OT: 7500, USA / Japan, 2014

Genre: Horror, Mystery

Spielzeit: 97min

OS: Englisch, Japanisch

Regie: Takashi Shimizu

Drehbuch: Craig Rosenberg

Darsteller: Leslie Bibb, Ryan Kwanten, Amy Smart

Ähnliche Filme: Altitude, Dead End, 407 Dark Flight, Train of the Dead,


Takashi Shimizu hat mit 7500 ein Meisterwerk geschaffen! Für mich als Aviatik-Freak ist es jedes Mal wie Geburtstag und Weihnachten zusammen, wenn ein neuer Flugzeug-Film rauskommt. Wenn er dann noch im Horror-Genre spielt, kann es eigentlich gar nicht mehr besser kommen! Es sei denn, es handelt sich um so laue Filmchen über Zombies in einem Flugzeug... gähn

Das Herz eines jeden Aviatik-Freaks springt vor Freude, wenn die Kamera auf die Boeing 747 zoomt, welche die Kulisse des Films bietet. Eine 747! Genug der Schwärmerei!

Flug 7500 soll von New York nach Tokyo Haneda fliegen. Bereits beim Boarding fühlt man sich wie zu hause! Wir haben die unterschiedlichsten Passagiere, wie im richtigen Leben. Als da wären, ein frisch verheiratetes Pärchen auf dem Weg in die Flitterwochen. Sie erzählt ihrem Mann schon mal, neben was für Menschen sie gar nicht sitzen will und beginnt aufzuzählen - ich kann ihr nachfühlen... Ist das doch auch meine grösste Angst beim Fliegen - wer oder WAS könnte neben mir sitzen... *graus* Als sie ihre Plätze gefunden haben, geht es weiter. Bei jedem Passagier hofft und betet sie, dieser möge nicht ihr Sitznachbar werden. Glück gehabt. Es scheint, als bliebe der Platz neben ihr leer. Kaum aufgeatmet setzt sich eine Gruftie-Göre neben sie, die sich partout nicht umsetzen will...
Des Weiteren befinden sich 4 Freunde an Bord, welche den Japan-Trip schon seit einer Ewigkeit geplant hatten. Zwei von ihnen verschweigen den anderen zwei Freunden, dass sie nicht mehr zusammen sind und sich ihre Wege nach dem Urlaub trennen werden.
Ein Girlie, das einen Schwangerschaftstest mit sich führt, sitzt neben einem Dieb, der gar vor Toten nicht Halt macht. Die beiden Flight Attendants befinden sich beide in aussichtslosen Beziehungen und erkennen während des Fluges die Realität...

Kurz nach dem Start treten die ersten Turbulenzen auf, wonach ein Passagier das Zeitliche segnet. Da der Pilot von einer Notlandung absieht, sind die Passagier der, sich im Upperdeck befindenden, Business-Class, gezwungen, sich im Hauptdeck einzufinden, damit die Leiche ihre Reise im Upperdeck fortsetzen kann.
Nach dem Tod des Mannes häufen sich die seltsamen Ereignisse an Bord und man beginnt sich auf die nächste Flugreise zu freuen. Ich werde davon absehen, mein Macbook Air aufzuklappen, aus Angst, ich könnte etwas darin sehen, was ich nicht sehen will...

Aircrash-Investigation-Fans wird schnell mal klar, dass der Crash von Helios Airways Flug 522 (Air Crash Investigation Video ganz unten) als Vorlage für den Film gedient hat. Wer sich damit nicht auskennt, sollte vom Googeln absehen, da sonst ein Teil des Films verraten ist.

Eingefleischte Horror-Junkies ahnen bald mal, worauf der Film hinausläuft und so ist der Schluss recht absehbar. Für Andere kommt er überraschend und wird als "genial!" beschrieben.

Alles in Allem ein starker Film, der die Atmosphäre in einer nicht ausgebuchten B747 gut rüberbringt.
Bei der Szene im Frachtraum hätte auf die Musik verzichtet werden können, die Atmosphäre wäre so noch beklemmender gewesen...









AIR CRASH INVESTIGATION: HELIOS 522