Sonntag, 26. Juli 2015

Renee Knight - Deadline

Meine Wertung:
★★★★☆ 4/5

Autor: Renee Knight

Titel: Deadline

OT: Disclaimer, 2015

Verlag: Godmann

ISBN: 978-3-442-31406-5

Deutsche Erstausgabe: Juli 2015

Seiten: 346

Format: Klappenbroschur

Genre: Spannungsroman

Ähnliche: Girl on the Train


Spannung:      Sprache:      Überraschung:     Ekelfaktor:       Gewalt:          Humor:
★★★☆☆       ★★☆☆☆        ★★★☆☆         ☆☆☆☆☆       ★☆☆☆☆       ☆☆☆☆☆

Aus dem Briefkasten holst Du einen braunen Umschlag. In der Küche öffnest Du diesen und holst ein Buch heraus. Irgendwann beginnst Du in dem Buch zu lesen und realisierst, dass das Buch auf Deinem Leben basiert. Die Figuren tragen andere Namen, die Geschehnisse erscheinen leicht verändert, doch es ist Deine Geschichte. Du bist die Hauptfigur. Allerdings dürfte niemand von jenem Abschnitt Deines Lebens wissen. Der einzige Mitwissende ist längst tot. Wer hat Dir dieses Buch geschickt? Wer hat es geschrieben? Wer kennt Dein dunkelstes Geheimnis?

Auf dem Cover meines Leseexemplars steht "Psychothriller" in roten Lettern. Auf jenem Cover hier heisst es "Psychologischer Spannungsroman" was eher der Wahrheit entspricht. Ein Spannungsroman. Wer auf rohe Gewalt, Sadismus und Blut hofft wird enttäuscht sein. Bei Deadline handelt es sich um einen ausgeklügelten Roman, dessen Figuren allesamt mehr oder weniger miteinander verbunden sind, teils wissentlich, teils unwissentlich.
Da die Verbindungen zwischen den Personen erst im Laufe des Buches ersichtlich werden, kann ich gar nicht viel mehr vom Inhalt erzählen, ohne ein Überraschungsmoment zu verraten, weshalb ich davon absehe.
So viel sei gesagt, auch wenn man denkt, in einem Kapitel herrsche nur füllendes Blabla, sollte man es aufmerksam lesen, denn es stecken überall kleine Fetzen der Wahrheit und der Auflösung drin. Gegen Mitte des Buches werden Genrekenner ahnen, was für eine Auflösung ihnen bevorsteht - dennoch sollte man Deadline bis zur letzten Seite lesen.

Ein gut durchdachter und verstrickter Spannungsroman, der ohne Blutbad und sadistische Psychopathen auskommt um zu überzeugen.