Samstag, 11. Juli 2015

Jenny Blackhurst - Die stille Kammer


Meine Wertung:
★★★☆☆ 3/5

Autor: Blackhurst, Jenny

Titel: Die stille Kammer, 2015

OT: How I lost you, 2015

Verlag: Bastei Lübbe

ISBN: 978-3-404-1729-1

Deutsche Erstausgabe 06/15

Seiten: 444

Einband: Kartoniert

Genre: Psychothriller

Ähnliche Titel:


Zu lang!
Eigentlich würde das als Rezension schon reichen -_^ Scherz beiseite.
Emma Cartwright ehemals Susan Webster, hat eine neue Identität und lebt in weiter Ferne von ihrer Heimat - seit sie ihren Sohn ermordet hat.
Niemand weiss um ihre Vergangenheit, einzig ihre beste (und einzige) Freundin, welche sie im Gefängnis kennen gelernt hat.
Eines Tages erhält sie einen Brief, der an Susan Webster adressiert ist und in dem sich das Foto eines Kindes befindet, auf welchem geschrieben steht, dass der Junge auf dem Bild ihr Sohn sei.
Kann es sein, dass ihr Kind noch am leben ist?
Als sich weitere seltsame Begebenheiten häufen, beginnt Susan Nachforschungen anzustellen. Hat ihr Exmann etwas damit zu tun? Lebt ihr Sohn tatsächlich noch? Steckte der Arzt mit der Polizei unter einer Decke? Wenn ja, wieso? Oder verliert sie ganz einfach den Verstand, da sie den Tod ihres Kindes nie überwunden hat?

Ein spannender Psychothriller, der sich ab 250 Seiten in unnötigen Längen verliert und sich auf den ca. letzten 100 Seiten wieder fängt.
Mehr Wendungen als Gone Girl - nur nicht ganz so überraschend...