Sonntag, 7. Juni 2015

Lars Kepler - Ich jage Dich

Meine Wertung:
★★☆☆☆ 2/5

Autor: Alexander & Alexandra Ahndoril
           aka Lars Kepler

Titel: Ich jage Dich

OT: Salker, 2014

Verlag: Lübbe

ISBN: 978-3-7857-2511-5

Deutsche Erstausgabe: Mai 2015

Seiten: 686

Format: Gebunden

Genre: Schwedenkrimi

Ähnliche: Cupido


Spannung:      Sprache:      Überraschung:     Ekelfaktor:       Gewalt:          Humor:
★★★☆☆       ★★☆☆☆        ★☆☆         ☆☆☆☆☆       ★☆☆☆       ☆☆☆☆☆

Manchen Autoren scheint nicht bewusst zu sein, dass unsere Lebzeit auf Erden begrenzt ist. Eine Kundin erzählte mir neulich, früher wäre sie so dumm gewesen und habe jedes Buch fertig gelesen. Ganz nach dem Motto "Was ich anfange, beende ich auch." Dann sei ihr aber klar geworden, dass dies Zeitverschwendung ist. Reine Zeitverschwendung.

Der Klappentext regt zum Kauf an:
"Wenn das Licht an ist, beobachtet der Stalker dich durch Fenster. Löschst Du es, ist er vielleicht schon in Deiner Wohnung."
Ehrlich gesagt, denke ich nicht, dass das Buch schlecht ist. Die Kapitel, in denen der Stalker vorkommt, sind genial. Die beklemmende Atmosphäre im Haus. Die Gedanken der Opfer. Dergestalt spannend geschildert, dass einem ein kalter Schauer über den Rücken läuft. Man ist gefesselt von der packenden Erzählweise und will das Buch gar nicht mehr weg legen - bis dann das Opfer tot ist - genau wie das Buch. Die folgenden Kapitel befassen sich mit dem Ermittler-Blabla, welches mich noch nie interessiert hat.

Hier einmal mehr, streich das Blabla, kürze das Buch um gut 300 Seiten und es ist genial!