Freitag, 2. Januar 2015

Gillian Flynn - CRY BABY

Meine Wertung:
★★★★☆ 4/5

Autor: Flynn, Gillian

Titel: CRY BABY, 2014

OT: Sharp Objects, 2006

Verlag: Fischer

ISBN: 978-3-651-01164-9

Seiten: 331

Einband: Klappenbroschur

Genre: Thriller, Psychothriller

Ähnliche Titel: GONE GIRL, Die Wahrheit über Alice, Dich schlafen sehen


CRY BABY war das erste Buch aus der Feder Gillian Flynns. Camille Preaker, deren Körper mit Wörtern, die sich über die Dauer von 14 Jahren eingeritzt hat, übersät ist, arbeitet für eine Zeitung in Chicago. Als sich in ihrer Heimatstadt Wind Gap zwei Morde an jungen Mädchen ereignet haben, fährt sie hin um einerseits eine Wahnsinnsstory abliefern zu können und sich andererseits ihrer Vergangenheit zu stellen...

Anders als GONE GIRL ist CRY BABY nicht von der ersten Seite an mitreissend. Es dauert eine Weile bis man drin ist.
STEPHEN KING sagte, ihm habe es vor den letzten 30 Seiten gegraust. Jene letzten Seiten, waren der Grund für die 4 Sterne meiner Bewertung. Obschon es schon nach wenigen Seiten absehbar war, wer die Morde begangen hat, konnte ich das Buch doch nicht aus der Hand legen. Es wäre ein Fehler gewesen, denn so wären mir neue puppenhaus-architektonische Meilensteine entgangen. -_^

Die Figur Camille Preaker ist sehr oberflächlich gestaltet. Sie wird durch unzählige Situationen an verschiedene Worte erinnert, die sie sich im Laufe der Jahre eingeritzt hatte. Ihr "Leiden" und so auch der Klinikaufenthalt wirken gekünstelt, ohne greifbaren Hintergrund und schlichtweg oberflächlich, was sehr schade ist, da man wesentlich mehr daraus hätte machen können.

Alles in Allem ein spannender Thriller, einmal mehr um geisteskranke Frauen bzw. Mädchen...