Mittwoch, 10. Dezember 2014

Stephen King - Abgrund (Nightmares & Dreamscapes)

Meine Wertung:
★★★★☆ 4/5

Autor: STEPHEN KING

Titel: Abgrund

OT: Nightmares & Dreamscapes, 1993

Verlag: Heyne (what else -_^)

Ausgabe von 1993
ISBN: 978-3-453-08888-7
(Vergriffen)

Deutsche Erstausgabe: 1995

Seiten: 446

Einband: Taschenbuch




10 Kurzgeschichten, 1 Essay und 1 Gedicht


Drei der 12 Geschichten wurden für die TV-Serie "Nightmares & Dreamscapes" verfilmt und leicht abgeändert. Aber dazu später...

Regenzeit 

Eine wahrhaft schaurig schöne Geschichte, die einem fast das Blut in den Adern gefrieren lässt. 
John und Elise Graham bemühen sich nach Willow, wo sie auf Henry Eden und Laura Stanton. Die beiden in Willow ansässigen Leutchen erzählen den Grahams vom Regen, der Willow alle 7 Jahre heimsucht. Krötenregen. 
Die Grahams schlagen die Warnungen in den Wind und tun die beiden als verrückt ab, so wundert es nicht, dass sie in der Nacht von dem Geräusch berstender Fensterscheiben aus dem Schlaf gerissen werden. Im Wohnzimmer befinden sich die ersten schleimigen krötenähnlichen Wesen, mit messerscharfen Zähnen, die sich auf alles stürzen, was lebendig ist - so auch auf John's Zehen... 

Diese finstere Geschichte, mit grauenhaftem Ende, erinnerte mich teils an die Werke Edgar Allan Poe's. 

4/5

Mein hübsches Pony

Weder Horror noch Thriller... Mein hübsches Pony handelt von einem Grossvater, der seinem Enkel von der Vergänglichkeit berichtet. Der Vergänglichkeit des Lebens und der Zeit. 
Eindrücke und Gerüche aus Kindertagen werden eingefangen und so erinnert sich der Leser schmerzlich an die eigenen Kindertage zurück. An den besten Sommer. An den Geruch der Blumen, des Sees... 

Hier beweist Stephen King (mal wieder), dass man ihn nicht "nur" auf Horror "reduzieren" kann. Ein wahres Meisterwerk, welches zum Nachdenken anregt und den Leser fast zur Kleenex-Box greifen lässt. 

5/5

Entschuldigung, richtig verbunden

Ist ein Drehbuch, welches von Steven Spielberg für Amazing Stories abgelehnt worden ist. Er wollte Geschichten, die etwas optimistischer waren. Richard Rubinstein, der damals Friedhof der Kuscheltiere erfolgreich verfilmt hat, kaufte die Geschichte und ging zwei Wochen später in Produktion. 
Katie erhält einen Anruf von einer verzweifelt wimmernden Frauenstimme. In der Annahme, es handle sich um ihre Schwester, fährt sie mit ihrem Mann Bill zum Haus der Schwester, um vor Ort festzustellen, dass mit dieser alles in Ordnung ist. Katie ist vollkommen verwirrt, da sie der Überzeugung ist, der Anruf kam von jemandem aus ihrer Familie, war ihr die Stimme doch zu vertraut... 
5 Jahre später erfährt Katie, woher jener beklemmende Anruf kam, und was es mit dem Tod ihres Mannes auf sich hat... 

Obschon ich Drehbuchlesen als mühselig empfinde: 4/5

Die Zehn-Uhr-Leute

Aliens oder auch Fledermausmenschen sind unter uns. Während dem Lesen fühlt man sich an Reptiloiden erinnert, befinden sich jene Gestalten doch nur in Machtpositionen. 
Eine kleine Gruppe von Menschen, Raucher, sind in der Lage, hinter die Fassade jener Aliens zu sehen. Sie mobilisieren sich und wollen gegen den Feind in den Kampf ziehen. 
So wird Pearson zu einer Versammlung eingeladen, deren Verlauf recht absehbar ist. Der Schluss überzeugt auch nicht recht. Na ja. 

2/5

Crouch End

wurde für Nightmares & Dreamscapes verfilmt und ein wenig verändert. Während Lonnie und Doris Freeman in der Verfilmung ein junges kinderloses Ehepaar sind, haben sie in der Buchversion keine Kinder. 
Ein Taxi nach Crouch End zu bekommen, erweist sich als kein leichtes Unterfangen, lehnen die meisten Taxifahrer eine Fahrt an diesen hübschen Ort ab. Schliesslich findet sich einer, der die beiden nach Crouch End fährt. 
Die Gegend wirkt zunehmend bedrohlicher und heruntergekommen. Doris bemerkt bei einem Zeitungsstand ein schwarzes Brett mit der Aufschrift "60 Vermisste bei Underground-Horror", welches sie völlig aus der Bahn wirft. Vermisste. 
In Crouch End angekommen, verabschiedet sich der Taxifahrer. Lonnie hat die Adresse seines Bekannten, den es zu besuchen galt, verloren und telefoniert mit ihm. 
Die seltsamen Vorkommnisse nehmen ihren Lauf. So treffen sie auf zwei Kinder, der Junge hat anstelle einer Hand eine Klaue. Doris sieht eine Katze, deren eine Gesichtshälfte abgefressen ist. Erst sieht sie die Katze in einem verlassenen Restaurant, dann in einem verlassenen Shop. Überhaupt scheint die ganze Gegend verlassen und bedrohlich.
Schliesslich verschwindet Lonnie und auch Doris droht das selbe Schicksal... 

Eine Hommage an H. P. Lovecraft, passieren sie doch Schilder mit der Aufschrift "CTHULHU KRYON", "YOGSOGGOTH", "NRTESN NYARLAHOTEP". 
Der Schlusssatz ist schlichtweg genial und veranlasst den Leser dazu, den nächsten Urlaub nach Crouch End zu verlegen ^_^  

4/5

Das fünfte Viertel 

In der Verfilmung für Nightmares & Dreamscapes hat Jerry Tarkanian (Jeremy Sisto) eine Frau und einen Sohn, wieso auch immer...
Sein Kumpel wurde ermordet und er macht sich als Rächer auf, die anderen Stücke der Schatzkarte zu bekommen. Den einen Ganoven zu überwältigen ist ein Kinderspiel, allerdings verhält es sich nicht mit allen so. Spätestens als er in dieser Hütte im Wald ist, stösst er an seine Grenzen... 

Eine durchaus spannende Geschichte durchzogen von sarkastischen Sprüchen Jerry's, mit einem leider absolut grottenschlechten Schluss.

4/5

Das Haus in der Maple Street

Ein Haus, in dessen Wänden plötzlich eine metallene Masse wuchert und wuchert. Ein prügelnder jähzorniger Stiefvater, eine misshandelte Mutter und vier Kinder, die dem Gewächs auf den Grund gehen, einen Timer finden und langsam hinter das Geheimnis der Wucherung blicken und eine Möglichkeit sehen, den unliebsamen Stiefvater loszuwerden. 

Eine langatmige pseudo Sci-Fi-Erzählung... 

1/5

Der Fall des Doktors

Eine recht untypische King-Erzählung. Es handelt sich um einen Fall für Sherlock Holmes, von welchem ich erst gar nicht angetan war. Jedoch hat King eine durchaus spannende und intelligente Geschichte verfasst. Spätestens bei dem Geräusch der leeren Droschke, die über den Pflasterstein donnert, fühlt man sich ins damalige England versetzt... 

4/5

Umneys letzter Fall

In Nightmares & Dreamscapes wird Detective Umney von einem brillianten William H. Macy verkörpert. Umney ist Privatdetektiv und führt ein geregeltes Leben. Eines Tages verändert sich alles. Der blinde Zeitungsjunge erzählt, dass seine Mutter Geld gewonnen hat, dass sie wegziehen werden und dass er sein Augenlicht mittels Operation wohl wieder erlangen könne. Im Bürogebäude wird renoviert und der Liftboy geht in Rente. Umney kann mit Veränderung so gar nicht umgehen und so wird es noch viel schlimmer, als ein Mann, der sein Ebenbild ist, in seinem Büro auftaucht und Umney offenbart, dass er Schriftsteller sei und Umney lediglich eine Figur, die er erfunden hat... 

Umney's letzter Fall ist sowohl als Verfilmung, wie auch als Buch ein Muss. Ein gefühlvolles Drama über einen Mann, der sich mit Veränderung schwer tut und der plötzlich hilflos dabei zusehen muss, wie sein bisher geordnetes Leben aus den Fugen gerät. 

In der Verfilmung ist die Frau des Schriftsteller noch am Leben, nicht so im Buch. Nachdem dem Tod des Sohnes hat sie sich das Leben genommen... 

4/5

Kopf runter

Wer sich für Baseball interessiert, dürfte seine Freude an diesem Essay haben. Ich freue mich immer, wenn ich etwas persönlich von King zu lesen bekomme, hier muss ich allerdings sagen, dass dieses Essay in Flaschen abgefüllt ein prima Schlafmittel ergibt... 
Es ist ein langes Blabla über ein Baseball-Spiel seines Sohnes... 

1/5

August in Brooklyn

Ein Gedicht über zwei Seiten... na ja 

1/5

Der Bettler und der Diamant

Eine Fantasy-Erzählung über Gott, der dem Erzengel Uriel eine Lektion in Sachen Dankbarkeit erteilt. 

4/5