Mittwoch, 13. März 2013

Jack Ketchum - The Lost

Meine Wertung:
★★★★★ 5/5

Autor: Ketchum, Jack

Titel: The Lost, 2011

OT: The Lost, 2001

Verlag: Heyne

ISBN: 978-3-453-67551-3

Deutsche Erstausgabe 2011

Seiten: 431

Einband: Gebunden

Genre: Thriller

Ähnliche Titel:
Amok - Richard Bachman

Ein wahres (weiteres) Meisterwerk!
Ein heisser Sommertag, zwei Mädchen im Wald und Teenager Ray, der die beiden einfach so aus Spass erschiesst und ungeschoren davon kommt - fürs Erste...
Ketchum beschreibt den Verlauf einer psychischen Störung. Erst sieht man in Ray einen gelangweilten Teenager, der nicht in der Lage ist, Reue zu empfinden. Schliesslich spitzt sich die Lage und seine Psychose zu, sodass er letztendlich völlig durchdreht und ein Blutbad anrichtet, das nur Ketchum in der Lage ist so schön zu beschreiben.

Das Ende ist unerwartet, überraschend und einfach genial!

In der recht schlechten Verfilmung, mit allesamt schlechten Akteuren, wurde (wohl um den Film völlig zu versauen) auf das Ende des Buches verzichtet. 

Donnerstag, 10. Januar 2013

Jack Ketchum - EVIL

Meine Wertung:
★★★★★ 5/5

Autor: Ketchum, Jack

Titel: EVIL, 2006

OT: The girl next door, 2003

Verlag: Heyne

ISBN: 978-3-453-67502-5

Deutsche Erstausgabe 01/06

Seiten: 326

Einband: Kartoniert

Genre: Horror. Drama

Ähnliche Titel: inkommensurabel bisher


EVIL, war das erste Buch, das ich von Jack Ketchum gelesen hatte. Es war eine Empfehlung eines Freundes, dessen Literaturgeschmack schon immer dem meinen entsprochen hat. So konnte ich es kaum erwarten, bis das bestellte Buch endlich eintraf und ich mit lesen beginnen konnte. Nach zwei Tagen war ich durch - mit dem Buch und den Nerven...
Nie zuvor hatte ich so etwas Sadistisches gelesen gehabt. Teilweise kam die Frage auf, wie ein Mensch, sich solche Bilder ausmalen und niederschreiben konnte...
Dieses Buch ist an Sadismus und Brutalität kaum zu überbieten und auch wenn einige Stellen wirklich schwer zu verdauen sind, muss man einfach weiterlesen, einfach weil Ketchum genial ist, und den Leser so an seine Geschichten zu fesseln weiss.
Trotz meinem übermässigen Horrorfilmkonsum in der Vergangenheit, hatte ich teilweise Mühe das Gelesene zu verdauen... Buch ist eben nicht gleich Film...

Dieses Taschenbuch trägt zu Recht den Stempel "Hardcore"...

NS: Es existieren zwei Verfilmungen, von denen mir The girl next door wesentlich besser gefallen hat.
An American crime, USA 2007
The girl next door, USA 2007