Freitag, 28. Juli 2017

Ezekiel Boone - Die Brut: Sie sind da

Meine Wertung: ★★★★☆ 4/5

Autor: Ezekiel Boone

Titel: Die Burt I: Sie sind da

OT: The Hatching, 2016

Verlag: Fischer TB

ISBN: 99783596035533

Deutsche Erstausgabe: 06/17

Seiten: 397

Einband: Klappenbroschur

Genre: Thriller, Endzeit

dazu passt:



"Klendathu war bereits besiedelt.
Von Arachnoiden."
– Starship Troopers


Was hat das Zitat des Nachrichtensprechers aus Paul Verhoeven's Verfilmung (Das Buche habe ich nie gelesen) von Starship Troopers mit diesem Buch zu tun? Das letzte Wort gibt Auskunft: ARACHNOIDEN.
Des Öfteren hatte ich Zitate aus diesem Film im Kopf, während dem ich Ezekiel Boone's Spinnenszenario gelesen habe. "Böse böse Bugs."

Im Epilog lernen wir Henderson kennen, der so fett wie das Leben und doppelt so reich ist. Er befindet sich auf einer Wanderung durch den Dschungel mit ein paar Models und einem Führer, der plötzlich von einer schwarzen Masse dahingerafft wird. Ihm wird buchstäblich das Fell über die Ohren gezogen. Die Schilderung der Todesart, wie auch jener schwarzen Masse erinnert ganz markant an Stephen King's Das Floß (enthalten in Der Gesang der Toten). Die Schilderung der Masse entspricht jener des Meisters des Horrors über seine schwarze Masse. Der Wanderführer hätte ebenso von King's ölteppichartigem Wesen gehäutet werden können. Ich war äusserst skeptisch.
Als sich die schwarze Masse dann als eine Flut aus Spinnen zu erkennen gab, war meine Skepsis verschwunden.
Die Chinesen werfen eine Atombobe, im Örtchen DESPERATION (ja auch hier erinnern wir uns TAK! wieder an Stephen King TAK! und sein gleichnamiges Buch TAK!, welches hauptsächlich in den stillgelegten Mienen spielt TAK!) verschanzen sich Menschen in einem Bunker, im Glauben, das Armageddon sei eingeläutet worden, ein Flugzeugabsturz gibt Rätsel auf. Biologin Melanie (ein Spinnenfan) erhält eine seltsame FedEx-Sendung und wird plötzlich zur Schlüsselfigur in dem ganzen Wahnsinn. Kann sie mit ihrem Wissen über Arachnoiden die Menschheit vor deren Auslöschung durch die 8-Beiner retten?


Empfehle ich dieses Buch? Wieso?

Absolut!
Dieses Buch ist für jeden, der gerne Endzeitthriller liest. Ich empfehle es auch jedem, der an Arachnophobie leidet, denn in dem Fall sind Adrenalinschübe garantiert.
Die Brut ist ein spannender Pageturner, den man nicht mehr aus der Hand legen mag. Boone zeigt uns ein mögliches Endzeitszenario, in dem die Welt mal nicht durch atomare oder biologische Waffen ausgelöscht wird, sondern durch die Natur selbst.
Jedes Kapitel spielt an einem anderen Ort auf der Welt und schildert die dortigen Ereignisse.
Es ist flüssig geschrieben, humorvoll, ernsthaft, interessant und ganz nach Stephen King, bitterböse.
Wir dürfen gespannt sein, ob die Menschheit in Band 2 vernichtet wird...

► Das Wort Fuck wird 23x verwendet (wenn ich richtig gezählt habe)


Spoiler - Gedankenstütze für mich

Nazca-Spinne
Die Chinesen werfen eine Atombobe auf die Provinz Xinjiang, weil sie keine andere Möglichkeit sehen, die Spinnenplage auszulöschen. 
Die meisten Personen sind irgendwie miteinander verbunden. 
Gen Ende des Buches werden in den Strassen tote (leere) Spinnen zusammengekehrt. Melanie kommt zur Erkenntnis, dass diese Spinnen anders sind, als gewöhnliche. Sie schildert ihre Erkenntnis anhand eines Vergleichs mit einem Bienenvolk. So war diese Spinnenplage erst die Vorhut. Späher, die aufräumen und einen Weg bahnen sollten. Daher auch die kurze Lebensdauer. Es werden Weitere folgen. Weit schlimmere Spinnen. Kurz gesagt, sie sind am Arsch. Die Menschheit ist am Arsch. 


Assoziationen zu Filmen/Büchern

Desperation:
Ortschaft Desperation, stillgelegte Mienen

Das Floss:
Beschreibung der schwarzen Masse, Todesart des Wanderführers

Jurassic Park II - Lost World: 
Ein herrenloses Schiff donnert in den Hafen. Im Frachtraum befindet sich keine T-Rex-Mamma. Der Frachter ist besiedelt von Arachniden.

Düstere Legenden 3 - Bloody Mary:
Spinnen im Kopf, die aus der Haut schlüpfen

Wenn ich mal wieder Zeit zum lesen habe und dies am Teich, den wir (mein Vater, mein Bruder und ich) anno dazumals selbst ausgehoben hatten, dann wissen die Menschen, die ich als Freunde bezeichne, Navi M. Gray hat Waschtag! Das sind dann immer 2-4h, in denen ich auf die Wäsche warte und lesen kann. 



Mein Dank geht an die Verlagsvertretung Schweiz des Fischerverlags für die Zustellung des Reziex 💜


Freitag, 9. Juni 2017

Poppy J. Anderson - Geheimzutat Liebe

Meine Wertung: ★★☆☆☆ 2/5

Autor: Poppy J. Anderson

Titel: Geheimzutat Liebe - Taste of Love

OT: -

Verlag: Bastei Lübbe

ISBN: 9783404174683

Deutsche Erstausgabe: Frühjahr '17

Seiten: 380

Einband: Klappenbroschur

Genre: Liebeskomödie



"Dieses Buch in Flaschen abgefüllt
ergibt ein prima Schlafmittel."
– Navi M. Gray



Ich denke, ich gehöre zu den Wenigen, die keinen Lobgesang anstimmen, wenn sie über dieses Buch berichten.
Rezensionen anderer Menschen lese ich erst, wenn ich die Meine verfasst habe. Daher weiss ich, dass ich aus dem Rahmen falle. Aber das ist ja nichts Neues.
Ich lese alle Genres und Subgenres der Belletristikabteilung, jedoch überwiegend Psychothriller. Hin und wieder eine Liebesschnulze.
Bei Geheimzutat Liebe hat mich das Cover angesprochen. >> Ich weiss, kaufe nie ein Buch aufgrund des Covers. << Aber erstes habe ich es nicht gekauft, ich habe ein Lese-/Reziex erhalten. Zweitens schenkt man einem Buch, das ein kreuzhässliches Cover hat ohnehin nicht gross Beachtung, es sei denn man kennt des Autoren Namen oder es handelt sich um eine Empfehlung.
Wie dem auch sei habe ich den Klappentext gelesen, welcher sich doch recht gut anhörte.
Dann habe ich mit dem Lesen begonnen. Es hat mich nicht gepackt, sodass ich gleich das ganze Buch verschlungen hätte. Aber irgendetwas hatte es an sich, dass ich es doch nicht einfach weiter schenken wollte und so habe ich doch immer mal wieder ein paar Seiten gelesen - bis ich es dann durch hatte.

Empfehle ich dieses Buch? Wieso?

Nein und Ja
Hat man eine Schnulze gelesen, kennt man sie alle. Hie und da gibt es ein paar Unterschiede, aber das Muster ist stets das gleiche.
Hier haben wir 380 Seiten von immer dem Gleichen. Die Story ist absehbar. Es kommt zu keinen unerwarteten Handlungen oder Wendungen. Daher mein Zitat mit dem Schlafmittel.
Auf diesen 380 Seiten wird jedes Ami-Klischee bis auf die Knochen ausgeschlachtet, was manch einem Leser gefallen wird, mir jedoch nicht.

Der Schreibstil der Autorin ist allerdings wunderbar! Sie schreibt humorvoll und locker und bringt doch die eine oder andere Metapher, die von mir sein könnte -_^
Dafür gibt's ein fettes Plus!

Wer ein witziges und unterhaltsames Buch lesen will, bei dem man nicht gross nachdenken braucht, der kommt hier auf seine Kosten.


Herzlichen Dank an die Verlagsvertretung von Bastei Lübbe für die Zustellung des Exemplars <3

Sonntag, 9. April 2017

Stephen King - Sie (Misery)

Meine Wertung: ★★★★★ 5/5

Autor: STEPHEN KING

Titel: Sie

OT: Misery, 1987

Verlag: Heyne (what else -_^)

ISBN: 9783453162935

Deutsche Erstausgabe: 1987

Seiten: 413

Einband: Taschenbuch

Genre: Thriller

ähnliche Titel: Das Spiel



"Ich bin ihr Nr. 1 Fan..."


Mit meinem Stephen-King-Projekt um vier Monate im Verzug, starte ich das Jahr 2017 mit einem der stärksten Bücher, die Stephen King je geschrieben hat. MISERY.
Aufgrund der anfänglichen Jahreszeit im Buch, war es für den Januar eingeplant, doch bin ich erst jetzt zur Lektüre gekommen...

Jedenfalls ist mir beim Lesen mit Schrecken klar geworden, dass ich das Buch damals, irgendwann 2002? 2003? nie zu Ende gelesen hatte. Irgendwann im Jahr 2012 hatte ich mich dann nochmals daran versucht, bin aber nur bis Seite 87 gekommen... Dafür habe ich es heute in einem Zug durchgelesen.

Mir persönlich haben die Auszüge aus dem neuen Misery-Roman gefallen. Unterhalb zwei Bilder davon. Erst müssen nur die "N" nachgetragen werden, da dieses defekt ist, schliesslich noch alle "T"s und "E"s. Am Schluss schreibt Paul dann von Hand...

EMPFEHLE ICH DIESES BUCH?
JA!
Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei Misery um eines der stärksten Bücher, die King je in einen Textcomputer getippt hat.
Figuren, in die man sich (teils) hineinversetzen kann und die völlig glaubwürdig sind, eine gute Mischung aus Wahn und Sadismus (oder nennt sich das hier einfach Fanatismus?) und ein Spannungsbogen, der nie nachlässt. Was will man mehr?
Annie's Psychose wird ausserdem wunderbar geschildert. ^_^

INHALT
Der gefeierte Autor der Misery-Romane, Paul Sheldon, hat eben sein neues Buch "Schnelle Autos", fernab der Misery-Reihe, geschrieben und verunglückt auf dem Heimweg in einem Blizzard.
Der Zufall will es, dass ein grösster Fan, Annie Wilkes, eine ehemalige Krankenschwester, in der Nähe wohnt und den Unfall mitbekommt. Sie rettet ihren Helden.
Annie pflegt den schwerverletzten Paul voller Hingabe, obschon bereits früh bemerkt wird, dass mit dieser Frau etwas nicht stimmt.
Als sie im neusten Misery-Roman lesen muss, dass ihre Heldin Misery Chastain gestorben ist, schlägt ihre Stimmung zunehmend um. Sie zwingt Paul dazu, sein neues Manuskript zu verbrennen und einen neuen Misery-Roman zu schreiben. Um zu bekommen, was sie will, schreckt sie auch vor Amputation nicht zurück und so sieht sich Paul ihr nahezu hilflos ausgeliefert...

ZUSAMMENFASSUNG IN EINEM SATZ
Autor verunglückt mit dem Auto und wird von einem fanatischen Fan gerettet und gefoltert.

VERLINKUNG ZU ANDEREN KING-WERKEN
In einem Kapitel wird erwähnt, dass ein junger Künstler das Overlook-Hotel zeichnen wollte, welches von einem wahnsinnig gewordenen Hausmeister niedergebrannt worden war.
Leland Gaunt aus "Needful Things" wird (ohne Verweis) zitiert: "Stock und Stein breche mein Bein, doch Worte können mir nie etwas anhaben."

SPOILER UM DIE ZENSUR IM FILM
Auf den Vergleich zwischen Buch und Film werde ich in einem anderen Eintrag noch genauer eingehen. Soviel sei jedoch gesagt, der Film, den ich nach wie vor erstklassig finde, ist eine stark zensierte Form der Romanvorlage.
Im Film werden Paul die Füsse mit einem Vorschlaghammer gebrochen. Im Buch wird sein Fuss amputiert - mit einer Axt und einem Bunsenbrenner.
Ihm wird mit einem Elektromesser ein Daumen amputiert und ausserdem wird ein Polizist erst mit einem Kruzifix durchlöchert und schliesslich mit dem Rasenmäher überfahren.
Ja, diese Szenen haben auch mit an TRUCKS erinnert -_^



NS: Nur wegen Paul Sheldon habe ich seit einer Anzahl an Jahren eine Flasche Dom Perrignon im Weinkeller stehen, die darauf wartet, dass ich mein Manuskript endlich beende, damit sie getrunken wird... Sollte sie dann noch geniessbar sein.
Ist Champagner überhaupt je geniessbar? Ich bin ja mehr der Bier- oder Weintyp... Und wenn das mit meinem Manuskript so weitergeht, dann nehme ich die Flasche noch mit ins Grab...

Freitag, 10. März 2017

Jeff Menapace - Das Spiel 2: Rache

Meine Wertung: ★☆☆☆☆ 1/5

Autor: Jeff Menapace

Titel: Das Spiel #2 - Rache

OT: Vengeful Games

Verlag: Heyne (what else -_^)

ISBN: 9783453677081

Deutsche Erstausgabe: 11/2016

Seiten: 432

Einband: Taschenbuch

Genre: Thriller

dazu gehören:
Menapace - Das Spiel #1
Menapace - Das Spiel #3


"FÜRCHTET EURE OPFER ..."
verkünden rote Letter auf dem Buchrücken.

Meine Meinung dazu?

"FÜRCHTET DIESES BUCH ..."
...denn es ist an Langeweile kaum zu überbieten...

"Meinungen sind wie Arschlöcher, jeder besitzt sowas."


In der Gewerbeschule lernen die Buchhändler, zumindest in der Schweiz, wie man eine Geschichte zusammenfasst. Eine wahre Herausforderung war, die Geschichte "Das Bettelweib von Locarno" in 5 Sätzen zu schildern. In der Taschenbuchausgabe von Stephen King's Schwarz wurden seine Werke in zwei Sätzen zusammengefasst. Hochachtung!
Ich versuche dies nun hier auch umzusetzen. Nicht nur in diesem Beitrag sondern künftig. Denn mich nerven Rezensionen, die mit einer ausgeschmückten Zusammenfassung beginnen. Für etwas stellen uns ja die Verlage schliesslich Klappentexte zur Verfügung, nicht?

Also, Zusammenfassung von Teil 1 - Opfer:
Eine Familie macht Urlaub und wird in ihrem Ferienhäuschen von zwei brutalen Sadisten, den Fanelli-Brüdern, überfallen und gefoltert.

Zusammenfassung von Teil 2 - Rache:
Die selbe Familie hat sich mehr oder weniger von den Vorfällen am Crescent Lake erholt und wird erneut heimgesucht, diesmal von der Schwester und dem Vater von den beiden Fanellis, die Rache geschworen haben.

Empfehle ich dieses Buch? Wieso?

Nein.
Von der von mir gelobten Spannung und Glaubwürdigkeit des ersten Bandes ist hier nichts mehr übrig. Dafür habe ich beim ersten Band von "teilweise ein paar Längen" geschrieben, hier ist das ganze Buch eine einzige Länge.

Bei Trilogien heisst es doch gemeinhin, dass der zweite Teil immer "kompletter Mist" ist. Sollte Jeff Menapace hier den Versuch gestartet haben wollen, diese Aussage zu bekräftigen, so ist ihm dies gelungen.

Dass die Geschichte mit der Bewältigung der Geschehnisse am Crescent Lake beginnt, ist ja noch nachvollziehbar. Jedoch will das Blabla um die Lamberts einfach kein Ende nehmen. Die Beziehung von Amy und Patrick wird analysiert und ausgeschlachtet, als lese man einen Roman von Picoult. Nur, dass Picoult's Bücher bisher immer wunderbar zu lesen waren.
Frühzeitig werden Monica und deren Vater erwähnt. Dieser ist auch der Vater der Fanelli-Brüder und Monica deren Schwester. So haben wir also Vater und Tochter, die auf Rache sinnen.
Beide Charaktere sind, genauso wie die Lamberts, einfach unglaubwürdig und lächerlich. Die Lamberts werden hie und da ein bisschen gequält und wenn man dann 129 Seiten hinter sich gelassen hat, gibt es endlich mal einen Toten zu verzeichnen. Nichts weiter passiert. Die ganze Spannung liegt auf Seite 261 versteckt, als Patrick eine Präsentation halten sollte, die dann aber manipuliert worden ist. Ohooo. Man kämpft sich weiter durch - überfliegt die Seiten irgendwann nur noch und auf Seite 374 trifft Monica dann ENDLICH auf Amy, aber? Genau, nichts passiert - ausser ein bisschen Erpressung. Auf Seite 410 beginnt dann der Showdown, der diesen Namen gar nicht verdient hat. Denn auch was da in diesem Haus auf den Leser wartet ist Langeweile und ein bisschen Tod.

Bei einem Buch von HEYNE HARDCORE erwarte ich auch HARDCORE.


Und wie so oft, geht mein besonderer Dank an die Verlagsvertretung des Heyne Verlags, für die Zusendung des Rex <3




Sonntag, 29. Januar 2017

Shari Lapena - The Couple next Door

Meine Wertung: ★★★★☆ 4/5

Autor: Shari Lapena

Titel: The Couple next Door

OT: The Couple next Door, 2016

Verlag: Bastei Lübbe

ISBN: 9783785725856

Deutsche Erstausgabe: 03/17

Seiten: 348

Einband: Klappenbroschur

Genre: Thriller

dazu passt:
Paula Daly - Die Schuld einer Mutter


"Meine teuflischen Nachbarn..."


Anne's und Marco's Glück scheint perfekt, als sie eine Tochter bekommen. Doch dann sagt der Babysitter ab und sie möchten die Dinnerparty im Haus ihrer Nachbarn und Freunde Cynthia und Graham nicht verpassen. So überredet Marco seine Frau, das Baby zuhause zu lassen und alle 30min abwechselnd nach ihr zu sehen. Schliesslich willigt Anne ein und es kommt, wie es kommen muss: Als Anne ein weiteres Mal nach ihrem Töchterchen sehen will, ist dieses verschwunden. Das Kinderbettchen ist leer.

Da Cynthia während der Party dauernd mit Marco geflirtet hat, wird ihm bald eine Affäre angedichtet. Da er der Ehemann ist und Anne's Eltern geradezu im Geld schwimmen, gerät er natürlich als erster in Verdacht, etwas mit der Entführung zu tun zu haben.
Anne's Eltern können Marco nicht ausstehen, geben den beiden aber das Lösegeld. Auch dass Anne an Depressionen leidet, macht die Ermittlungen nicht leichter, da nun auch sie verdächtigt wird, ihr Kind möglicherweise getötet zu haben.
Natürlich wird noch in der Vergangenheit gewühlt und so werden deren Geister heraufbeschworen. Eine ehemalige Schulkameradin von Anne wird befragt und finstere Geheimnisse werden preisgegeben.

Gen Ende des Buches überschlagen sich die Ereignisse. Menschen, von denen man es nicht gedacht hätte, sind plötzlich in die Entführung des Kindes involviert und Anne weiss langsam nicht mehr, wem sie noch trauen kann... Steckt ihre einstmals beste Freundin Cynthia etwa auch dahinter?
Es kommt zu einem blutigen Showdown...

Empfehle ich dieses Buch? Wieso?

Bei The Couple next Door handelt es sich um einen guten Thriller, der in der Mitte ein paar Längen hat, gen Ende aber mit Spannung und Wendungen vollgepackt ist, dass man es nicht mehr aus der Hand legt.
Dieses Buch lebt nicht durch Blutbäder, auch das für mich ermüdende Ermittlerblabla ist nicht vorhanden. Im Vordergrund steht klar Anne, die teilweise selbst an sich zweifelt und nicht sicher ist, ob sie das Kind getötet hat und sich nicht mehr erinnern kann.
Von Anfang hat man einen Verdacht, welcher sich bestätigt, dann aber doch ganz anders kommt, als angenommen. Natürlich sind einige Handlungen völlig absehbar, aber dennoch handelt es sich hier um einen spannenden Thriller, bei dem einzig das Ende zu wünschen übrig lässt - zumindest für mich. 

Spoiler - Gedankenstütze für mich

Cynthia
Sie schmeisst sich draussen an Marco ran, der nicht weiss, dass Graham (aka Voyeur) eine Kamera installiert hat, die Cynthia schon oft mit anderen Männern gefilmt hat - irgendein Hobby braucht der Mensch.
Diese Kamera zeichnet auf, wie Marco die Glühbirne des Bewegungsmelders herausdreht und das Baby in die Garage trägt, von wo kurz drauf ein dunkler Hybrid wegfährt.
Cynthia, die Anne nur noch langweilig findet, seit diese ihr Kind bekommen hat (Kameradin, i ha sooo Verständnis för Dech), will Marco mit dem Videoband erpressen.
Gen Ende des Buches will Anne sich mit ihr aussprechen, da sie erfahren hat, dass Cynthia eine Affäre mit Anne's Vater hat (Hallo Geld). Cynthia provoziert Anne dergestalt, dass diese die Kontrolle über sich verliert und Cynthia umbringt.

Graham
Cynthia's Mann, ein Voyeur, der nur hin und wieder erwähnt wird.

Anne
Sie leidet an Postnataler Depression und hat ein paar düstere Punkte in ihrer Vergangenheit. Zu ihrer Schulzeit auf einer Privatschule (natürlich) wurde sie von 3 Mädchen täglich gemobbt. Eines Tages ist sie ausgerastet und hat eines der Mädchen krankenhausreif geprügelt. Konsequenzen hatte es keine. Aber Anne konnte sich nicht daran erinnern.
Anne denkt, sie habe möglicherweise auch ihre Tochter umgebracht und Marco hat den Leichnam weggebracht um sie zu schützen.
Erst vertraut sie ihrem Mann noch, doch nach und nach verliert sich dieses Vertrauen.
Anne hat eigentlich nur ihre Mutter, die immer ehrlich zu ihr war.

Marco
Er mag Anne's Eltern genauso wenig, wie diese ihn. Dennoch hat er ihr Geld angenommen, um seine Firma damit füttern zu können und auch das Geld für das Haus hat er angenommen.
Seine Firma steht erneut vor dem Aus und Marco benötigt dringend Geld. Er fragt Anne's Vater Richard nach einem weiteren Zustupf. Dieser lässt ihn aber hängen (verständlich).
Schliesslich wird Marco von einem Fremden angesprochen, mit dem er sich anfreundet. Dieser bringt ihn dann auf die Idee, seine Tochter entführen zu lassen und mit dem Lösegeld seine Firma zu sanieren. Marco willigt ein und überlässt seine Tochter diesem Typen, über den er so gut wie gar nichts weiss.
Als er das Lösegeld übergeben und seine Tochter holen will, ist der Babysitz leer und Marco wird niedergeschlagen. Das Geld ist weg. Er wurde von diesem Typen hereingelegt. Nun macht sich Panik in ihm breit. Wo ist seine Tochter. Wo ist der Typ?
Tage später sieht er ein Foto des Typen, der ihm einen falschen Namen genannt hatte, in der Zeitung. Er wurde brutal erschlagen. Scheisse! Er kann nicht mehr zur Polizei gehen. Was kann er tun. Wo ist seine Tochter?
Er zeigt das Bild Anne und meint, er habe den Typen schon mal gesehen. Anne stimmt zu. Marco meint, sie manipuliert zu haben, doch Anne erkannte den Typen wirklich. Den hatte sie früher, als sie noch klein war, oft mit ihrem Vater reden sehen.
Irgendwann erhält Marco auf dem Prepaid-Handy, das er für die Entführung benötigt hat einen Anruf. Als er die Rückruftaste betätigt hört er Richard's Stimme. Von da an weiss er, dass Richard in die Entführung verwickelt ist.

Richard
Er kann Marco nicht leiden. Hat eine Affäre mit Cynthia, von der seine Frau weiss. Wenn er sich scheiden lässt, geht er leer aus, da das ganze Vermögen seiner Frau gehört.
Er hat den Typen angestiftet Marco in die Entführung zu verwickeln. Dann hat er den Typen töten lassen. Er hat alles so gedreht, dass die Polizei Marco als Täter im Visier hat. Dieser Plan ist aufgegangen, bis Richard einen Fehler begeht. Schliesslich wird er seines Verbrechens überführt. 

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Jeff Menapace - Das Spiel 1 - Opfer

Meine Wertung: ★★★★☆ 4/5

Autor: Jeff Menapace

Titel: Das Spiel #1 - Opfer

OT: Bad Games

Verlag: Heyne (what else -_^)

ISBN: 9783453677074

Deutsche Erstausgabe: 12/2016

Seiten: 400

Einband: Taschenbuch

Genre: Thriller

dazu gehören:
Menapace - Das Spiel #2
Menapace - Das Spiel #3


"FUNNY GAMES
ein bisschen anders..."


Auf der Rückseite des Buches steht in grossen und roten Lettern "FUNNY GAMES" zu lesen. Und genau daran erinnert der Inhalt des Buches. Wem diese beiden Worte zusammen kein Begriff sind, der möge sich hier kundig machen:
FUNNY GAMES 1997 auf IMDB (das österreichische Original)
FUNNY GAMES US 2007 auf IMDB (das ami Remake)
-> Merksatz an mich selbst: Nach dem Schreiben dieser Rezension beide FUNNY GAMES schauen.

Eine Familie bestehend aus Vater, Mutter und Sohn fahren in ihr Ferienhäuschen am See und werden von zwei jungen Gentlemen in ein sadistisches Spiel um Leben und Tod verwickelt. So der Plot des Films. So auch der Plot des Buches von Jeff Menapace - nur dass hier der Schluss ein wenig anders ist -_^

Empfehle ich dieses Buch? Wieso?

Ja. Wer gerne Thriller liest kommt hier auf seine Kosten. Mir wurde das Buch von einem Bekannten empfohlen, der jedoch in Sachen Gewalt und Brutalität übertrieben hatte. Meiner Meinung nach ist es dezent brutal. Zwei Eltern werden ein bisschen gefoltert und ein Rentnerehepaar wird erschlagen. Auf einen Mann wird gefühlte 800x mit dem Messer eingestochen. Dies alles geschieht im letzten Drittel des Buches. 
Am Anfang begleiten wir die Familie Familie auf ihrer Fahrt zum Crescent Lake, wo sie meinen von einem Auto verfolgt zu werden. Mit dem Fahrer machen sie dann an einer Tankstelle Bekanntschaft. Während dem Familienvater Patrik Lambert der Typ etwas merkwürdig aber dann doch harmlos erscheint, ahnt der Leser, dass wir "Arty" nicht zum letzten Mal gesehen haben - und so soll es dann sein. 
Von Anfang an packend erzählt mit glaubwürdigen Figuren, die man mehr oder weniger ins Herz schliesst - besonders die beiden Brüder Arty und Jim -_^
Auch sprachlich ist es überraschend gut und hat nur teilweise ein paar Längen. 

Parallelen zu anderen Büchern/Filmen

Caleb, der kleine Sohn, erinnert an Gage in King's Friedhof der Kuscheltiere und man wünscht sich ein paar Mal einen LKW herbei... 
Tochter Carrie erinnert an Annie Creed aus King's Friedhof der Kuscheltiere, ist sie doch genauso störrisch und anstelle der Katze Church nennt sie eine Puppe ihr ein und alles. 
Dass die Idee höchstwahrscheinlich auf FUNNY GAMES zurück zuführen ist, habe ich ja bereits erwähnt. Sogar den Hund hat er mit eingebaut, nur dass dieser nicht geköpft wird. 
Gen Ende von Kapitel 4 ziehen die beiden Brüder in Erwägung, ihrem Opfer Zunge und Ohren abzuschneiden, dies zu konservieren und eine Halskette daraus zu fertigen. Und wer denkt hier nicht an Dolph Lundgren in Universal Soldier (IMDB)? "Er kann sie nicht mehr hören." Merksatz an mich: auch wieder Mal schauen.
Der Anfang von Kapitel 17, in dem beschrieben wird, dass die Arty und Jim alles, was sie je an "Spielen gespielt" haben und sich dann daran ergötzen erinnert unweigerlich an Motel aka Vacancy (IMDB). 
Menapace erwähnt zudem Klassiker wie, Friday the 13th (IMDB), Der Elefantenmensch (IMDB) und auch William March's The bad Seed (IMDB) (genial, als Buch wie auch als Film).


Und wie so oft, geht mein besonderer Dank an die Verlagsvertretung des Heyne Verlags, für die Zusendung des Rex <3




Sonntag, 11. Dezember 2016

Stephen King - Der Sturm des Jahrhunderts

Meine Wertung: ★★★★☆ 4/5

Autor: STEPHEN KING

Titel: Der Sturm des Jahrhunderts

OT: Storm of the Century, 1999

Verlag: Heyne (what else -_^)

ISBN: 9783453171558

Deutsche Erstausgabe: 2000

Seiten: 505

Einband: Taschenbuch

Genre: Horror / Mystery

ähnliche Titel: Needful Things, The Stand



"Gebt mir, was ich will 
und ich werde gehn."


Die 4 Sterne stehen für das Ganze. Die Story an sich erhält von mir 5/5 Sternen. Da ein Drehbuch gleicher Art leserfreundlich ist, wie etwa ein Theaterstück, gibt es den Abzug.
Damals, als wir gezwungen waren Shakespeare zu lesen, sah ich mich erstmals mit der Folter konfrontiert, welche das Lesen eines Theaterstücks auslöst. Hier verhält es sich gleich..

Als ich das Buch damals, irgendwann im Jahr 2000 gekauft hatte, begann ich zu lesen und lies es dann bleiben. Als dann, irgendwann im Jahr 2000 oder 2001 die TV-Miniserie im Fernsehen kam - ich meine es war auf RTL 2, las ich das Buch während dem Schauen des Films. Dies war für die erste halbe Stunde recht spassig ^_^

Eine geniale Erzählung, welche (einmal mehr) die Abgründe des Menschen zeigt. Linoge erinnert ein wenig an Leland Gaunt in Needful Things.
Das epische Winterszenario, welche mit der Endzeit gleichzusetzen ist, erinnert auch ein wenig an The Stand. Auch Linoge, als personifizierter Teufel erinnert daran.

Das perfekte Buch / der perfekte Film für die düstere Winterzeit ^_^

INHALT
Es geschieht im Jahr 1989, während sich die Bewohner von Little Tall Island auf einen Jahrhundertsturm vorbereiten, als ein Fremder in die Stadt kommt. Der Fremde, Andre Linoge, erschlägt offenbar grundlos eine alte Dame und sitzt gemütlich in einem ihrer Sessel in ihrem Wohnzimmer, als Mike Anderson, der Polizist, auftaucht und den Fremden festnimmt. Linoge wird in eine Zelle gesperrt, von wo aus er die Bewohner mit deren finsteren Geheimnissen terrorisiert und gegeneinander aufhetzt.
Seine einzige Forderung lautet "Gebt mir was ich will und ich werde gehn!". Der dunkle Magier ist auf der Suche nach einem Nachfolger und verlangt eines der Kinder der Inselbewohner. Sollte seine Forderung nicht erfüllt werden, so würde er sie alle töten.
Die Bewohner versammeln sich in der Kirche - oder der Stadthalle (habs vergessen), wo ein Kind ausgewählt und Linoge übergeben wird...



Richard Laymon - Das Ufer

Meine Wertung:
★☆☆☆☆ 1/5

Autor: Richard Laymon

Titel: Das Ufer

OT: The Lake, 2004

Verlag: Heyne Hardcore

ISBN: 9783453676473

Deutsche Erstausgabe 2016

Seiten: 576

Einband: Taschenbuch

Genre: Horror

Dazu passt:


"Der schlechteste Laymon
aller Zeiten"

"Das Ufer" heisst im Original "Der See", was zugegeben auch nicht viel treffender ist. Wie in nahezu jedem Buch Laymon's kommt ein See vor, dieser spielt jedoch keine zentrale Rolle. Da hätte man auch "Die Spur" "Das Ufer" oder "Der See" nennen können. Eher noch das Ufer, weil da mehr von einem Ufer die Rede war als in "Das Ufer". Ebenso gut hätte man dieses Buch hier auch "Der Kakao" nennen können, weil Deanna in einem Kapitel einen Kakao trinken geht.
Der See wird in einem Backflash Leigh's kurz erwähnt und dient als Kulisse für den Showdown, der hier auch eher mässig ist. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, dieses Buch stammt nicht aus der Feder Richard Laymons.

Leigh, die als Teenie einem Mordanschlag entkommen ist, jedoch ihren Freund als blutige und zerfleischte Masse zurücklassen musste, hat mittlerweile eine Tochter, die von einem Verrückten verfolgt wurde und ebenfalls zusehen musste, wie ihr Freund abgeschlachtet worden ist.
Wir lesen viel Blabla um Familiendramen, wie schwierig ein Teenager sein kann und dann verliebt sich Leigh in den Polizisten Mace. Nachdem sie ihrem Koch ungerechtfertigt gekündigt hat, wird sie von ihm gejagt. Dieser lässt jedoch sein Leben bei Kannibalen.

Die Figuren sind allesamt unglaubwürdig. Die Story ist langatmig und will nicht voran kommen. Der Prolog erscheint absolut abstrus und hat mit dem Rest des Buches, etwa so viel gemeinsam, wie das einmalige Auftauchen der Kannibalen.
Ich gebe zu, dass ich die Seiten ab etwas über 100 Seiten nur noch überflogen habe. Wenn man auf Seite 428 einsteigt, passt das recht gut. Man verpasst nicht viel, ausser viel Blabla und erfährt gleich eine Rückblende und was es mit Mace und den Paynes auf sich hat.


- SPOILER -
Es stellt sich heraus, dass Mace der Bruder von Leigh's damaligem Freund und Deanna's Vater ist. Deren Mutter, hatte sich mit einem Indianer eingelassen, der die gemeinsame Tochter ermorden wollte, weil er glaubte, sie sei aufgrund des starken Haarwuchses mit einem Fluch belegt. Aufgrund einer List, erschlägt er aber ein anderes Baby, dessen Mutter sich daraufhin im Fluss ertränkt hat.
Mutter und Tochter überleben natürlich und treten im Epilog nochmals auf.

Herzlichen Dank an die Verlagsvertretung des Heyne Verlags, für die Zustellung des Reziex:



Sonntag, 4. Dezember 2016

Beryl Evans - Charlie the Choo-Choo

Meine Wertung: ★★★★★ 5/5

Autor: Beryl Evans / Stephen King

Illustrationen: Ned Dameron

Titel: Charlie the Choo-Choo

OT: Charlie the Choo-Choo

Verlag: Simon & Schuster

ISBN: 9781534401235

Erstausgabe: 2016

Seiten: -

Einband: Gebunden

Genre: Kinderbuch



"If I were ever to write a children's book,
it would be just like this!"
- STEPHEN KING




Eigentlich gibt es über dieses Buch nicht viel zu sagen. Wie bei Kinderbüchern so üblich, hat es nur ein paar wenige Seiten und wenig Text.

Zum Inhalt:
Charlie the Choo-Choo, einst eine strahlende und neue Dampflok muss dem stetigen Wandel der Zeit ins finstere Angesicht blicken. Eine neue Errungenschaft ist auf dem Markt: Die Diesellok!
Charlie wird fortan nicht mehr gebraucht, da die Diesellok im Unterhalt günstiger ist und zudem noch schneller von A nach B kommt, so wird Charlie auf einem Nebengleis abgestellt, wo er dahin rostet.
Der Ingenieur Bob, der im Führerstand vom Charlie gesessen hatte, kann den Verlust seiner Dampflok nicht verkraften, lehnt die Diesellok ab und verrichtet ab da Putzarbeiten, womit er zum Gespött seiner Kollegen wird.
Eines Tages benötigt der Chef der Railway Company eine Diesellok, welche allerdings aufgrund eines Defekts ausfällt. Bob sieht darin die Chance, seinem Freund Charlie the Choo-Choo wieder Arbeit zu verschaffen und überzeugt den Chef davon, Charlie zu nehmen.
Dieser erwacht zu neuem Leben und erfreut sich an seiner Arbeit sowie sich die Menschen in der Umgebung wieder an Charlie erfreuen können.

Die Illustrationen sind richtig süss und die Geschichte ebenso. ^_^


Charlie the Choo-Choo wird in Stephen King's Dark Tower Saga erwähnt. Da ich diese 8 Bände bisher noch nicht gelesen habe, muss ich mich auf Angaben aus dem Internet verlassen.
Die 8 Bände (Gebunden mit dem metallic Schutzumschlag - ausser Wind) stehen noch in Klarsichtfolie eingeschweisst im Regal und warten darauf, gelesen zu werden - irgendwann.

Der Autor heisst in Jake's Welt Beryl Evans, in Roland's Welt jedoch Claudia y Inez Bachman, was der Name der Frau von Richard Bachman ist. Der Name hat 19 Buchstaben und die Zahl 19 muss wohl von Bedeutung sein in dieser Fantasy-Saga sein.




Sonntag, 16. Oktober 2016

Stephen King - Langoliers

Meine Wertung: ★★★★★ 5/5

Autor: STEPHEN KING

Titel: Langoliers

OT: Langoliers

Verlag: Bechtermünz

ISBN: 9783828967564

Deutsche Erstausgabe: 2000

Seiten: 337 / 539

Einband: Gebunden

Genre: Sci-Fi

ebenfalls im Buch enthalten: Das geheime Fenster, der geheime Garten


In diesem Buch sind die Erzählungen Langoliers und Das geheime Fenster, der geheime Garten enthalten. Erschienen sind sie erstmals in der Kurzgeschichtensammlung Four past midnight.

Wenn man den Film kennt und das Buch liest, fällt einem auf, dass die Dialoge 1:1 übernommen worden sind. Es scheint, als lese man das Drehbuch zum Film.
Es ist ja bekannt, dass die Amerikaner stolz auf ihre Boeing 747 sind. Im Buch ist aber klar die Rede einer Boeing 767. Wieso also zeigt hier das Buchcover und auch das DVD-Cover eine 747? Wie wäre es mit etwas Authentizität?

In a Nutshell

Langoliers spielt zu 80% im Inneren einer B767 der fiktiven Fluggesellschaft American Pride. King spielt wunderbar mit dem beklemmenden Gefühl, nahezu alleine in einem Flugzeug aufzuwachen. Er zeichnet (mal wieder) wunderbar authentische Charaktere, wie man sie selbst schon (zu) oft auf Flügen gesehen (und sich eventuell über sie aufgeregt) hat. 
Auch zeigt er erstmals (zumindest für mich) ein neues Bild von Zeitreisen. Eine leere Vergangenheit, in welcher die Zeitwächter genannt Langoliers herrschen und alle faulen Menschen verspeisen, wie das von Craig Toomy wunderbar erklärt wird. 
Eine fantastische Reise durch einen Riss in der Zeit. Mit auf dem Flug sympathische und weniger sympathische Menschen. Spannung und Gruselfaktor sind garantiert! 
Eine wunderbare Story, die man sich auf dem nächsten Langstreckenflug zu Gemüte führen sollte, hat man dies nicht bereis getan - oder besser nicht... Ich denke, wir sollten auf solchen Flügen doch besser schlafen - zumindest wenn wir diesem, von King gezeichneten, Szenario Glauben schenken -_^

Inhalt

Die blinde Dinah Bellman, die zu einer Augenoperation nach Boston fliegen soll. 
Laurel Stevenson, die hübsche Lehrerin, die sich in Boston mit einem Mann treffen will, den sie im Internet kennen gelernt hat.
Nick Hopewell, Mechaniker ihrer Majestät, der in Boston jemanden aus dem Weg räumen soll.
Don Gaffney, der sanfte Riese. 
Bethany Simms, die zur Erziehungskur zu ihrer Tante fliegen soll. 
Albert Kraussner mit seinem Geigenkasten. 
Robert Jenkins, Kriminalautor (Sci-Fi-Autor im Film).
Rudy Warwick, der die meiste Zeit mit Schlafen und Essen verbringt. 
Ein namenloser Passagier, der einmal kurz aufwacht und dann weiterschläft. 
Craig Toomy, mein absolutes Highlight! Total gestresst und paranoid und der wandelnde Burnout. 
Capt. Brian Engle. 

Wie gut für die verbliebenen Passagiere, dass ein Pilot mit an Bord war. Wie gut, dass dieser auch geschlafen hat und somit nicht auch verschwunden ist. Brian Engle muss das Flugzeug landen. Verstörend für ihn ist, dass er keine Funksprüche empfängt. Der Hund bellt nicht. 
Er beschliesst auf dem Flughafen von Bangor, Maine zu landen, was Craig Toomy, der ein äusserst wichtiges Meeting in Boston hat, in Rage versetzt. 
Die Landung verläuft ganz nach Routine und die Passagiere verlassen die B767 um sich einer bitteren Wahrheit zu stellen: Auch die Menschen auf dem Boden sind verschwunden. Der Flughafen ist verlassen. 
Dinah bemerkt, dass irgendetwas nicht stimmt und fleht, sie möchten diesen Ort zu schnell wie möglich verlassen. Dies ist nicht so einfach, da Brian befürchtet, dass die ganze Welt inzwischen verlassen da liegt. Sie benötigen zudem Treibstoff. Da die Nahrungsmittel ohne Geschmack sind, das Bier nicht schäumt und Streichhölzer nicht funktionieren, befürchtet er, dass der Treibstoff nicht zünden wird... 
Dinah hört ein fürchterlich Geräusch in der Ferne, welches jedoch stetig näher kommt. Sie weiss, dass es sich um etwas Bedrohliches handelt und sie sollten besser nicht herausfinden, was dieses Geräusch verursacht, welches sie beschreibt wie Rice Krispies über die Milch gegossen wird... 
Craig Toomy verschwindet, reisst seine Papierstreifen und wartet auf seinen Moment. Seinen grossen Auftritt als komplett durchgedrehter Irrer. 
Gegen Ende wird die Zeit knapp. Schaffen es die Passagiere die Boeing 767 voll zutanken und noch rechtzeitig zu entkommen? Wenn ja, wohin werden sie reisen? 
Werden alle überleben? Oder schreckt King mal wieder nicht vor Morden zurück? ^_^